Österreichische Schule

Die Österreichische Schule der Wirtschaft ist eine wirtschaftliche Denkschule, die die Bedeutung von individuellen Handlungen, subjektiven Werten und freien Märkten betont. Sie kritisiert staatliche Interventionen in die Wirtschaft und betont stattdessen die Rolle des Unternehmertums und des freien Wettbewerbs für wirtschaftliches Wachstum und Wohlstand. Prominente Vertreter sind Carl Menger (1840-1921), Ludwig von Mises (1881-1973) und Friedrich von Hayek (1899-1992).

Zurück zum Glossar

Kostenlose Beratung buchen