Rebalancing

Das Rebalancing, auch Neugewichtung genannt, bezieht sich auf einen Prozess, bei dem die Werte der Vermögensallokation eines Portfolios auf die festgelegten Werte zurückgeführt werden. Nehmen wir an, ein Portfolio besteht anfänglich zu 60 Prozent aus Aktien und zu 40 Prozent aus Obligationen. Wenn die Aktien im Laufe der Zeit besser abschneiden und das Portfolio nun zu 70 Prozent aus Aktien und zu 30 Prozent aus Obligationen besteht, würden durch das Rebalancing Teile des Aktienbestands verkauft und die Erlöse in Obligationen investiert werden, um das ursprüngliche Verhältnis wiederherzustellen.

Finanzglossar

9

Kostenlose Beratung buchen