Tulpenmanie

Die Tulpenmanie war eine Periode in den Niederlanden während des 17. Jahrhunderts, in der der Preis für Tulpenzwiebeln auf extrem hohe Niveaus stieg, bevor er im Jahr 1637 abrupt zusammenbrach. Sie war gekennzeichnet durch einen Spekulationsrausch, in dem die Menschen bereit waren, exorbitante Preise für Tulpenzwiebeln zu zahlen, die oft weit über dem Wert von Häusern lagen. Die Tulpenmanie gilt als eines der ersten Beispiele für eine spekulative Blase in der Geschichte der Finanzmärkte.

Lesen Sie dazu unseren Blog zu Spekulationsblasen.

Finanzglossar

9

Kostenlose Beratung buchen