Was sagt der Buffett-Indikator aus?

Benannt ist diese Finanzkennzahl nach Warren Buffett. Der Investor und Milliardär hat diesen Indikator zur Gesamtbewertung des Aktienmarktes berühmt gemacht.

Der Buffett-Indikator ist eine Finanzkennzahl, die die Marktkapitalisierung aller börsennotierten Unternehmen eines Landes mit dem BIP des Landes vergleicht.

Was sagt ein hoher oder tiefer Buffett Index aus?

Ein hohes Verhältnis von Marktkapitalisierung zu BIP zeigt an, dass der Aktienmarkt überbewertet ist, während ein niedriges Verhältnis von Marktkapitalisierung zu BIP bedeutet, dass der Aktienmarkt unterbewertet ist.

Beispiele Buffett-Indikator

Ein historisches Beispiel für die Anwendung des Buffett-Indikators ist die Dot-Com-Blase der späten 1990er-Jahre. In dieser Zeit erreichte das Verhältnis von Marktkapitalisierung zu BIP ein Allzeithoch von über 150 Prozent, was darauf hindeutete, dass der Aktienmarkt deutlich überbewertet war. Es folgte im Jahr 2000 ein Marktabsturz, als der Aktienmarkt sich selbst korrigierte und das Verhältnis von Marktkapitalisierung zu BIP auf ein normaleres Niveau zurückkehrte.

«A pin lies in wait for every bubble.»

Warren Buffett

Ein weiteres historisches Beispiel ist die globale Finanzkrise von 2008, als das Verhältnis von Marktkapitalisierung zu BIP einen Tiefstand von rund 60 Prozent erreichte. Dies deutete darauf hin, dass der Aktienmarkt unterbewertet war und eine Kaufgelegenheit für Anleger darstellte. Anschliessend erholte sich der Aktienmarkt, und das Verhältnis von Marktkapitalisierung zu BIP kehrte auf ein normaleres Niveau zurück.

Im Moment ist der US-Aktienmarkt nach dem Buffett-Indikator deutlich überbewertet. Basierend auf dem historischen Verhältnis der gesamten Marktkapitalisierung zum Bruttoinlandsprodukt (derzeit 178 Prozent) kann man bei dieser Bewertung eine jährliche Rendite von knapp 1 Prozent erwarten, einschliesslich Dividenden (Stand Januar 2024).

Insgesamt kann der Warren-Buffett-Indikator ein nützliches Instrument sein, um die Gesamtbewertung des Aktienmarktes zu beurteilen, aber er sollte in Verbindung mit anderen Marktindikatoren verwendet werden und nicht allein für Anlageentscheidungen herangezogen werden.